Lingener Bürgerstiftung Sitemap Impressum
   Suche starten

Sie sind hier: > Homepage - News-Archiv

Homepage

Die Stiftung

Jahresberichte

Ihr Engagement

Die Projekte

News-Archiv

Kontakt

 

Erste Vorschläge für Projektarbeit

Rund 50 Teilnehmer bei der Ideenbörse in der Gebrüder- Grimm- Schule

Was ist momentan besonders wichtig? Was müsste dringend unterstützt werden, wo sollte man mit der Arbeit beginnen? Diese Fragen kamen bei der Ideenbörse der neu gegründeten Lingener Bürgerstiftung in der Gebrüder- Grimm- Schule immer wieder auf.

Nachdem Vorstandsmitglied Martin Suresch die rund 50 Anwesenden kurz über die Ziele der Bürgerstiftung informierte und sie um Mitarbeit bat, ging es in sechs Workshops bereits um die Überlegungen, was konkret getan werden könnte.

Bei der anschließenden Vorstellung im Plenum gab es mehrere Vorschläge, die teilweise in naher Zukunft realisiert werden können. Viele Workshopteilnehmer/innen hatten sich vor allem Gedanken darüber gemacht, wie das Stiftungskapital vergrößert werden könnte. „Wir müssen sehen, dass wir möglichst schnell von 300 000 auf 2,5 Millionen kommen“, meinte einer der Anwesenden.
Um das zu erreichen, könnte u.a. ein Sponsorenlauf in Zusammenarbeit mit den Sportvereinen und Schulen durchgeführt werden. Eine gute Möglichkeit, um Geld einzunehmen, sind Benefizveranstaltungen. Sportinteressierte dachten dabei an ein Fußballturnier.
Interessant könnte eine Kunstauktion mit Beteiligung Lingener Künstler sein. Die Künstler werden gebeten, Kunstwerke zu spenden, die in einem festlich- fröhlichen Rahmen versteigert werden. Auf große Zustimmung stieß der Vorschlag, die Auktion mit einem kulinarischen Angebot zu verbinden und ein Buffet mit gespendeten Speisen und Getränken aufzubauen unter dem Motto „Jeder bringt mit, was Küche und Keller an Gutem zu bieten hat“.
Von der Arbeitsgruppe „Umweltschutz“ stammte die Idee, einen „Frühjahrsputz der Lingener Bürgerstiftung“ durchzuführen. In Wandergebieten oder auch in Wohngebieten treffen sich Bürger in kleineren Gruppen, um dort den Müll einzusammeln. Beim anschließenden geselligen Beisammensein könnte Gegrilltes zu Gunsten der Bürgerstiftung angeboten werden.
Vorgestellt wurden auch Überlegungen zu Projekten, die mit ehrenamtlicher Unterstützung bald beginnen könnten. Zur Vermeidung von Schulprobleme bei Schülern aus sozialschwacher Umgebung, soll in Kürze ein Hilfsangebot für Kindergartenkinder mit Sprachschwierigkeiten in die Wege geleitet werden. Um herauszubekommen, ob und wo Bedarf besteht, wird bereits jetzt Kontakt zu den Kindergärten aufgenommen.

Auch die Leseförderung ist ein Bereich, der vielen Bürgern die Möglichkeit bietet, sich einzubringen; z.B. könnten Ehrenamtliche Lesungen und Buchvorstellungen in Büchereien, Kindergärten oder Schulen anbieten.
Bei der Suche nach Hilfsmöglichkeiten für ältere Menschen gab es konkrete Vorschläge, wie Behördengänge, Hilfe beim Einkaufen oder Briefe schreiben etc.
Wichtig war allen Anwesenden, eine Konkurrenz zu bestehenden Vereinen, Initiativen, Einrichtungen und bereits bestehenden Projekten auszuschließen. Deshalb sollte zunächst eine Bestandsaufnahme vorhandener Angebote gemacht werden.

Was zunächst in Angriff genommen werden soll, wird Stiftungsvorstand und –rat nach Auswertung der vielen Ideen und Vorschläge zu Beginn des kommenden Jahres entscheiden.


zurück zur Übersicht



Homepage . Die Stiftung . Jahresberichte . Ihr Engagement . Die Projekte . News-Archiv . Kontakt .
copyright (c) 2003 Lingener Bürgerstiftung. Alle Rechte vorbehalten.