Lingener Bürgerstiftung Sitemap Impressum
   Suche starten

Sie sind hier: > Homepage - News-Archiv

Homepage

Die Stiftung

Jahresberichte

Ihr Engagement

Die Projekte

News-Archiv

Kontakt

 

Lingener Bürgerstiftung unterstützt Kochkurse für bedürftige Familien

Lingen „Komm, koch dir was“ lautet das Motto eines überzeugenden Gemeinschaftsprojektes der VHS, der Lingener Tafel und des Frauen- und Mütterzentrums.
Nach den Worten von Ulrike Bücker-Blohm (VHS) belegen Studien, dass die Ernährungssituation und die Gesundheit in Familien umso schlechter sind, je niedriger das Einkommen eines Haushalts ist, je geringer die Schulbildung und je mehr Kinder im Haushalt leben. Es gebe durchaus eine „Ernährungsarmut“ in dreifacher Hinsicht: zum ersten führe materieller Mangel zu einer unausgewogenen Ernährung mit der Folge des vermehrten Auftretens ernährungsabhängiger Krankheiten, zum zweiten seien arme Familien vielfach nicht in der Lage, die Familienmitglieder kompetent mit Essen und Trinken zu versorgen und zum dritten hätten Familien mit Niedrigeinkommen oft kaum den Spielraum, Gäste einzuladen und zu bewirten, geschweige denn Restaurants zu besuchen.
Diese Familien erlebten insgesamt, vor allem aber auch die Kinder, einen sozialen Mangel. Es gibt viele Gründe, warum große Teile der Bevölkerung nicht richtig kochen können, so die VHS-Fachbereichsleiterin. Nun ist ja die Volkshochschule die zentrale Anbieterin im Bereich Ernährung und Nahrungszubereitung. Sie verfügt über die erforderlichen personellen und infrastrukturellen Ressourcen und hat langjährige Erfahrung und hohe Kompetenz in der Entwicklung, Durchführung und Bewertung entsprechender Veranstaltungen.
Da jedoch die Kursgebühren gerade von der Zielgruppe bedürftige Familien oftmals nicht erbracht werden können, möchten VHS, Lingener Tafel und das Frauen- und Mütterzentrum mit dem Projekt „Komm, koch Dir was“ etwas anbieten, damit die Tafel-Lebensmittel optimal verwertet werden, die Ernährungssituation in den Familien verbessert wird und damit vor allem auch Kinder und junge Leute teilhaben können.
In dem jetzt beginnenden Projekt sollen Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt gerückt werden, damit ein Beitrag zu ihrer Gesundheit und Lebenstüchtigkeit geleistet werden kann, Ernährungserziehung möglichst frühzeitig zur Nachhaltigkeit angesetzt, sowie positive Erfahrung von Spaß, Geselligkeit und Genuss beim gemeinsamen Kochen und Essen vermittelt werden und damit Kinder schließlich lernen, sich selbst zu helfen.
Geplant sind also Kochkurse für verschiedene Altersstufen, in denen zunächst die grundlegenden Kompetenzen vermittelt werden. Um langfristig die Motivation für eine gesunde Ernährung zu erhalten und ein Übungsfeld zur Verfügung zu stellen, ist geplant, im Anschluss an die Kurse ehrenamtlich geleitete „Kochtreffs/Kochclubs“ im Frauen- und Mütterzentrum anzubieten.
In der geplanten Kooperation spricht die Tafel Kunden als potenzielle Teilnehmer an, liefert die Lebensmittel für die Kurse aus ihren Beständen und stellt Ehrenamtliche, die im Anschluss an die Kurse mit Interessierten regelmäßig kochen möchten.
Die VHS stellt u. a. qualifizierte Dozenten, die Küche für maximal 16 Personen, organisiert den Zukauf von Lebensmitteln, stellt Lernmittel zur Verfügung und arbeitet schließlich ehrenamtliche Tafelmitarbeitende ein. Das Frauen- und Mütterzentrum stellt ihre Räumlichkeiten für die anschließenden Kochtreffs zur Verfügung und bietet den Teilnehmenden im Rahmen seiner Öffnungszeiten weitergehende Betreuung, Beratung und Begegnungsmöglichkeiten.
Folgende Kurse werden angeboten: „Kochspaß mit Papa (oder Mama, Oma, Opa…)“ für Kindergartenkinder samstags, 29.3., 5.4. und 12.4. jeweils von 10:00 bis 13:00 Uhr und für Grundschulkinder vierzehntägig samstags, 3.5., 17.5. und 31.5. jeweils von 10:00 bis 13:00 Uhr im VHS-Forum, Zum Neuen Hafen 10, Küche/Bistro.
„Komm, koch Dir was“ soll „Trendiges zum Futtern für Jugendliche“ bringen. Für 10- bis 14-Jährige in den Osterferien, Montag, 10. 3., Freitag, 14.3. und Montag, 17.3. von 16:00 bis 19:00 Uhr. Für Jugendliche ab 14 Jahre sind jeweils Freitags, 6.6., 13.6. und 20.6. von 17:00 bis 20:00 Uhr Kurse ebenfalls im VHS-Forum vorgesehen.
Da das Projekt von der Lingener Bürgerstiftung unterstützt wird, beträgt die Eigenbeteiligung lediglich 3 € /Kurs/Person, also gerade einmal einen Euro pro Abend.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Nachfragen und Anmeldungen erfolgen bei der Lingener Tafel im Langschmidtsweg.


Im Bild die Mitglieder der Kooperation von der VHS, der Lingener Tafel, dem Mütterzentrum und der Lingener Bürgerstiftung.




Homepage . Die Stiftung . Jahresberichte . Ihr Engagement . Die Projekte . News-Archiv . Kontakt .
copyright (c) 2003 Lingener Bürgerstiftung. Alle Rechte vorbehalten.